Argentinien Reiseberichte 2013

Argentinien Reiseberichte 2013

Südamerika – Die tollen Reisen unserer Kunden 2013 – Argentinien Reiseberichte 2013

„Die Reise war wieder unbeschreiblich schön und beeindruckend. Wir möchten da auf alle Fälle nochmal hin.Leider ist es uns erst in 2 oder 3 Jahren wieder möglich.

In Argentinien hat alles prima geklappt. Schwierigkeiten hatten wir lediglich in Deutschland auf der Fahrt zum Flughafen: Stau auf der Autobahn, d.h. 2 Stunden für 7 km.

Ein Alpaca wäre schneller gewesen.Ich hoffe, Ihnen diesmal Bilder schicken zu können, brauche aber noch etwas Zeit.

Familie Bock, Nürnberg

„Auch am Ende dieser Tour durch Argentinien ist ein warmes Dankeschön angebracht. Wir waren tief beeindruckt, wir sind es noch. An den Zielorten der einzelnen Etappen erwarteten uns eine Fülle überwältigender Eindrücke, die sogar die Erlebnisse von vor vier Jahren manchmal übertrafen. Der Paso San Francisco, die Laguna Brava, die Mina la Mejicana, oder Bahia Bustamante – das alles ist kaum zu übertreffen. Dazu noch Unterkünfte wie die Finca Huayrapuca in Famatina, die Posada Pircas de Puyuta in San Juan, der Parador del Angel in Mendoza, La Casa de Paula in Trelew oder die Estancia Bahia Bustamante – einzigartig. Also bis zum nächsten Mal.“

Familie Kasper, Traunstein

Liebe Victoria
Auch die Heimreise hat geklappt wie die ganze Reise. Der Jetlag ist überstanden und der Winter hat uns doch noch eingeholt. Jetzt bleiben uns nur noch die Erinnerungen an die schönen und häufig auch sehr warmen Tage in Argentinien. Dass alles so wunderbar geklappt hat, ist vor allem dein Verdienst. Dafür möchten wir uns noch einmal herzlich bedanken.
Die Reise wird uns unvergessen bleiben. Die Informationen, die wir von dir bekommen haben, halfen uns Tag für Tag schwierigen Situationen aus dem Weg zu gehen. Die Unterkünfte, die du für uns organisiert hast, waren abwechslungsreich. Vor allem die Aguas Arriba Lodge, die Tercera Barranca, die Estancia Bahia Bustamante und das Hotel La Comarca waren etwas Spezielles, das wir sehr genossen haben. Dazu lieben wir es auch, von Zeit zu Zeit in einem Stadthotel zu übernachten und das Auto für diese Zeit stehen zu lassen. Salta ist ein gutes Beispiel dafür.
Liebe Grüße Albert & Regula

Familie Wilhelm, Schweiz

Lieber Herr Mohr,
liebe Carina,

wir sind zurück und hatten einen fantastischen Urlaub! 🙂 Herzlichen Dank für die Planung, Durchführung und Unterstützung vor Ort!!!

Es hat alles wie geplant geklappt und alle Stationen waren toll!

Familie Oesterreich, Wiesbaden

Hallo Herr Mohr,

ich bin sehr zufrieden mit der bei Ihnen gebuchten Reise. Alles hat perfekt funktioniert, in der Pension in Buenos Aires (Casa Lo Maria Tango) kann man sich wie zuhause fühlen und man wird sofort adoptiert von den zwei süssen alten Leutchen, die sich um die Pension kümmern, die im übrigen ungewöhnlich sauber ist. Auch die Reise mit „Camino abierto“ war schön und hat gut geklappt. Die Reiseleiter und Wanderguides waren nett und haben sich auch sehr gekümmert, dass alles klappt. Besonders der Reiseleiter in Puerto Madryn wusste unheimlich viel und hat viel und interessant erklärt. Auch die von Ihnen erstellten Reiseinformationen waren sehr hilfreich.

Ich habe Sie schon weiter empfohlen.
Birgit Graßl

Frau Grassl, München

Lieber Herr Mohr,
liebe Victoria,
liebe Silvina,

 

nachdem wir nun ungefähr eine Woche wieder zuhause sind, die Zeitumstellung verkraftet haben und wieder im (Arbeits-)Alltag sind möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Wir waren und sind immer noch absolut begeistert von unserer Argentinienreise. Es war in jeder Hinsicht noch besser als wir erwartet hatten und unsere Erwartungen waren schon relativ hoch.
Die Organisation und Durchführung der Reise war absolut perfekt, es gab zu keinem Zeitpunkt ein Problem, wir fühlten uns optimal aufgehoben und betreut.

Wir hatten wundervolle Erlebnisse und Natureindrücke und durch die Begleitung unsere Tochter, die inzwischen perfekt spanisch spricht, auch interessante Kontakte zu Argentiniern.

Aus den vielen Erlebnissen möchten wir einige besonders hervorheben:

1. Der Aufenthalt auf der Estancia Sta. Ines war wundervoll – Das Haus mit der speziellen, leicht morbiden Atmosphäre in der man sich wirklich um 100 Jahre zurückversetzt fühlte, die Natur in der Umgebung, das Schwimmbad im Urwald (Ich musste an Fitzcarraldo denken) und die liebevolle Betreung durch nany, die keinen Wunsch offen lies – unglaublich. Zusätzlich hatten wir noch das Glück am Ostersonntag am Familienessen teilnehmen zu dürfen – mit interessanten Eindrücken und Gesprächen.

2. Die Fahrten mit Heinz Egg waren sehr speziell, da er uns viele Einblicke und Details in die Gesellschaft, Politik und Wirtschaft Argentiniens und Südamerika vermittelt hat und wir mit ihm interessante Diskussionen führen konnten. Besonders die Tour zur Colonia Carlos Pellegrini hat Ihn dann – bei sehr schlechten Wetter – und Straßenverhältnissen – fahrerisch auch an seine Grenzen gebracht und uns auch einen noch intensiveren Eindruck von der Größe des Landes und den klimatischen und Naturgegebenheiten gegeben. Wir fühlten uns gut und sicher aufgehoben.

3. Der Tangokurs und Besuch der Milonga mit Emiliano und Florencia war für uns ein einzigartiges authentisches Erlebnis. Sie haben uns mit sehr großer Freundlichkeit und sehr relaxt aufgenommen und durch den ganzen Abend begleitet, uns viel über Tango und speziell Tango in Argentinien vermittelt. Wir haben uns sehr gefreut diese Milonga und eben keine (touristische) Tango-Show besucht zu haben. Der Tango-Virus hat uns definitiv infiziert.

Wir könnten noch viele Erlebnisse schildern die uns begeistert haben….

Nochmals vielen Dank an Sie – Herr Mohr, Victoria und Silvina!!!

Unsere Tochter wird noch bis Ende Juni in Argentinien sein, dann ist ihr Austauschjahr vorbei. Ihr gefällt es so gut, daß Sie jetzt sich schon sicher ist. das Sie wiederkommen wird.
Uns geht es genauso. Argentinien hatten wir bisher als Reiseland kaum wargenommen, nun haben wir einen kleinen Teil gesehen es wartet noch viel mehr.

amamos a Argentina

Muchas Gracias

Familie Wefelnberg, Itzehoe

Sehr geehrter Herr Mohr,

gestern nun sind auch unsere beiden Töchter gut aus Argentinien zurückgekehrt und wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen für die Reiseorganisation bedanken.

Es hat alles perfekt geklappt, vielleicht schreiben wir Ihnen auch noch einmal detaillierter. Auch bei den Übergängen von einer Reiseetappe zur nächsten hat alles gut funktioniert.

Insgesamt waren fast zu viele Highlights auf der Reise und man hätte vielleicht an der einen oder anderen Stelle durchaus etwas mehr Zeit verbringen können. Insbesondere Im Park Torres del Peine hätte man sich noch viel mehr Zeit nehmen sollen.

Es war ein fantastischer Urlaub und ein einziges herausragendes Highlight kam man gar nicht nennen. Anbei ein Bild meiner „Mädels“ vor dem Perito Moreno Gletscher, aber die Wanderung zum Lago de Los Tres (Fitz Roy) die Gletschertour auf dem Viedma, der Eisbergfriedhof in Torres del Peine, die Estancia Nibepo Aike mit Pferdegalopp im Sonnenuntergang, die Umgebung von Bahia Bustamante, die versteinerten Wälder, die Gastfreundlichkeit der Argentinier, das Asado, der Wein  ……… waren einfach phänomenal!!

Vielen Dank noch einmal für die perfekte und sehr schnelle Planung.

Familie Heschel, Herzogenrath

Hallo Herr Mohr,

wir sind gerade von unserer Weinreise aus San Rafael und Mendoza zurück und möchten uns auf diesem Weg nochmals recht herzlich für eine hervorragend geplante und organisierte Tour bei Ihnen bedanken. Die beiden gewählten Unterkünfte (La Carmelita, Robles des Besares) entsprachen voll unserem Geschmack. Den jeweiligen Gastgebern gebührt höchstes Lob. Auch die Leute von der Autovermietung. insbesondere Pablo, waren sehr effizient und es gab keinerlei Probleme. Alles in allem, nach unserer ersten Tour 2009 nach Patagonien, wiederum ein Traumurlaub, der uns Lust auf mehr machte.

Familie Horn

Liebe Silvina, lieber Herr Dr. Mohr,

ich bin ja jetzt eine Woche von meiner Reise zurück und ich sehe mir jeden Tag meine Bilder an. Ich wollte mich bei Ihnen für die tolle

Organisation für meine Reise bedanken. Die Hotels waren perfekt, das Wetter war die gesamten 4 Wochen ein Traum. Ich dachte schon den Süden mit den Wanderungen am Fitz Roy und Cerro Torre, sowie den Gletschern kann nichts mehr übertreffen, aber der Norden hat wirklich alles übertroffen.

Ihre Zusammenstellung von selbst mit dem Auto fahren, mit Movitrack und auch mit den öffentlichen Bussen hat Dank Ihrer Organisation perfekt geklappt. Für mich als eine allein reisende Frau, die kein Spanisch spricht, war natürlich auch das Handy, das mich in Notfällen immer mit Silvina verband, eine große Hilfe.

Patagonien und Torres del Paine kannte ich ja schon von meiner Reise nach Chile, die Gegend um den Fitz Roy, El Chalten und Perito Moreno kenne ich nur mit strahlend blauen Himmel, was mich natürlich sehr gefreut hat. Los Antiguos und Bariloche, das Hotel dort war übrigens super, auch nur mit blauem Himmel. In den ganzen 4 Wochen hatte ich nur einmal Regen und das war bei der Abreise von der Estancia, die Wanderung dort am Tag vorher war auch noch mit blauem Himmel.

Aber der Norden mit seinem Farben der Berge, dazwischen immer wieder diese grünen Täler, in denen man meint, in den Subtropen zu sein sind einfach unbeschreiblich schön, ich kenne ja die Atacama, aber Argentiniens Norden hat die noch weit übertroffen.

Ich habe fast jeden Tag in meine Notizen geschrieben, dieser Tag war so schön, schöner kann es nicht mehr gehen,  aber der nächste hat ihn immer wieder übertroffen.

Meine 3 Wochen vorher mit der Hanseatic in der Antarktis war sehr schön, aber so habe ich mir das auch vorgestellt, der Norden Argentiniens hat mich jeden Tag aufs Neue überrascht und ich kann nicht sagen, was mir am besten gefallen hat.

Ich bedanke mich nochmals herzlich für die ausgezeichnete Vorbereitung und das gute Kartenmaterial und die Wegbeschreibungen, sowie die Vorschläge, was man alles tun kann. Die Wasserfälle von Iguazu waren natürlich auch sehr schön, aber den Norden Argentiniens konnten Sie nicht toppen.

Herzliche Grüße auch an Pablo und ich hoffe, ich komme nochmals in den Norden.

Fr. Kögl, München